Foto: klenk/ku, zu sehen (v.l.n.r.): Dr. Wolfram Remlinger (Audi), Prof. Dr. Jens Hogreve (KU), Katharina Hartinger (KU), Dr. Reinhard Brandl (MdB), Prof. Dr. Rosenfeld (IFG)

Podiumsdiskussion

Am Montag, 22. Juni fand die erste Podiumsdiskussion im fahrerlos statt. Thema der Diskussion:

„Auf dem Weg zu einem smarten Ingolstadt: Welchen Beitrag kann die vernetzte und automatisierte Mobilität leisten?“

Mitdiskutiert haben neben den Projektvertretern Dr. Wolfram Remlinger (Fachreferent Innovationsmanagement bei der Audi AG und Teilprojektleiter „Virtuelles Testfeld“ im Forschungsprojekt SAVe) und Prof. Dr. Jens Hogreve (Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement an der KU Eichstätt-Ingolstadt und Teilprojektleiter „Gesellschaftliche Aspekte“) der Bundestagsabgeordnete Dr. Reinhard Brandl sowie Prof. Dr. Georg Rosenfeld (Vorstand Wirtschaftsförderung und Digitalisierung der IFG Ingolstadt).

In der Diskussion haben wir uns unter anderem damit auseinander gesetzt, wie die Mobilität der Zukunft gestaltet werden kann und welchen Beitrag insbesondere die automatisierte und vernetzte Mobilität für die Gesellschaft bieten kann. Thema war außerdem, welche Rolle dabei die Vernetzung von Infrastruktur und Verkehrsteilnehmern spielt, was das insbesondere für Bürger bedeutet und inwiefern Ingolstadt in diesem Bereich eine Vorreiterrolle einnimmt. Zudem wurden Fragen aus dem Publikum, die per Chat gestellt wurden, beantwortet.

Im folgenden Mitschnitt der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, die Diskussion in Ruhe noch einmal anzuhören: